Russisches Außenministerium: Britischer Geheimdienst in Vergiftung der Skripals verwickelt

Die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharowa, erzählte in einem am 31.03.2018 veröffentlichten Interview, dass die Weigerung Englands, Informationen über den Skripal-Fall auszuhändigen, auf die Beteiligung der britischen Geheimdienste schließen lässt. Für einen kritischem Bürger mit mehr als zwei aktiven Gehirnzellen eigentlich nichts Bahnbrechendes – ist ja von Anfang an klar (das berühmteste Nerven-Giftgas-Labor Englands – Porton Down – nur 10km Entfernung vom Tatort entfernt?? WTF??? 😂). Bemerkenswert ist jedoch dabei, dass die deutschen Medien, jeden Tag jegliche Propaganda der Briten unermüdlich und einfallslos in der Formulierung vorkaut, während die Aussagen Russlands einfach ignoriert werden. Bestenfalls wird ein kleiner Teil davon ganz am Rande der Artikel bzw. beiläufig erwähnt. Jegliche haltlose, entweder paranoide oder bewusst diffamierende Aussage der westlichen Politiker und Stimmungsmacher wird dutzende Male und täglich in die Köpfe der westlichen Zuschauer und Leser eingemeißelt. Während jegliche formale Erwähnung der Argumentation der Russen bzw. der Fakten aus Russland per se als Kreml-Propaganda bewertet und daher auch strengstens vermieden wird. Schon alleine an diesem krassen Widerspruch zum eigenen Anspruch an Qualität, Objektivität und Ethik/Moral, sieht man, dass die westlichen Politiker und Medien dreiste Lügner und Manipulatoren sind und lediglich die Interessen des neoliberalen und neokolonialistischen Großkapitals bedienen.